DIE VILLA


Villa Sandi liegt in der Provinz von Treviso, leuchtend eingerahmt von deren grünen Hügeln. Dieses herrliche, im Jahr 1622 im palladianischen Baustil errichtete Gebäude, ist heute das Hauptquartier des Unternehmens. Die Villa liegt in mitten einer seit jeher fruchtbaren Landschaft, die von Anbaufeldern und Landwirtschaftsunternehmen gekennzeichnet ist und die damals wie heute die Geschichte des Landes prägt. Eine lebendige Kulisse, in der Natur und Architektur in einem dialektischen und funktionalen Verhältnis miteinander stehen; als Ort des Genusses und gleichzeitiges Geschäftszentrum steht Villa Sandi für die harmonische Beziehung zwischen Mensch und Umwelt. Statuen des berühmten venezianischen Bildhauers Orazio Marinali, dessen Werke auch das Giebelfeld und den Garten schmücken, säumen die elegante Allee, die zum Eingang der Villa führt; ein imposanter Portikus, der von vier ionischen Säulen gestützt wird, verziert den Hauptteil des Gebäudes, an dessen Flanken sich jeweils eine Seitenvilla, sowie eine kleine Kirche befinden. Die Villa ist ein kulturelles Erbe der Provinz von Treviso und ein erfolgreiches Beispiel für die Verbindung zwischen Kunst und Landwirtschaft, die Jahrhunderte lang die venezianische Landschaft geprägt hat. Villa Sandi liegt am Fuß der Hügel von Treviso, zwischen den Gebieten des D.O.C.G. Prosecco di Valdobbiadene und der Zone der D.O.C. Weine des Montello.

DIE FAMILIE


Die Familie Moretti Polegato widmet sich seit mehreren Generationen der Kultur des Weines und hat als Eigentümer der Villa diese alte Tradition wiederbelebt, in dem sie Villa Sandi zum Hauptsitz des Weingutes gemacht hat und mit modernen Mitteln den Weinbau fördert, der seit jeher fest in der Geschichte der Gegend verankert ist. Als leidenschaftlicher Kenner der Welt des Weines setzt Giancarlo Moretti Polegato diese Familientradition fort.

DIE INNENAUSSTATTUNG


Die einzelnen Räume, in denen feine Pastelltöne mit Stuckarbeiten und Flachreliefs zusammenspielen, in denen original erhaltene Kronleuchter aus Muranoglas glänzen und in denen einst Napoleon Bonaparte, Antonio Canova, der Maler Schiavoni, sowie die Schriftsteller Caccianiga und Corso verweilten, enthalten Kostbarkeiten, die eine glorreiche und aristokratisch venezianische Vergangenheit bezeugen. Villa Sandi ist Bezugspunkt für die Weinkultur in Italien geworden, nicht nur wegen der Qualität ihrer Weine sondern auch aufgrund einer Reihe von Veranstaltungen, die dazu beitragen, Ruhm und Ansehen zu verbreiten: dazu werden regelmässig Kurse für Sommeliers, Tagungen aus der Welt des Weines sowie Weinproben mit führenden Experten abgehalten. Darüber hinaus werden Führungen durch die unterirdischen Keller, die Villa und ihren Garten angeboten, auf deren Pfaden sich die Freude am Wein mit der Liebe zur Kunst vereint.